Kernaussage: Wann steht Deine nächste Mini-Auszeit im Kalender und gibt Dir Kraft und mehr Energie für Deinen Alltag?

Mehr Energie bekommen durch wohltuendes Wandern

Einen Berg erklimmen, das ist nicht nur etwas für Alpenfreaks und Kniebundhosenträger. Aus dem Dickicht des Alltags herauskommen und statt enger Bürowände einen kilometerweiten Blick zu genießen, macht den Kopf frei, gibt andere Perspektiven und liefert neue Energie. Eigentlich müsste es Bergtouren auf Rezept geben, so wohltuend ist der Weg nach oben.

Ich liebe es, mit meinem Sohn zu wandern und neue Kraft zu tanken. Erst kürzlich haben wir uns wieder auf den Weg gemacht. Samstag früh erst mal über eine leere Autobahn, was die Pferdestärken unter der Haube jubeln lässt und mir als Lenker großen Spaß macht. Ab Kempten kommen die Allgäu-Berge in den Blick. Die Vorfreude wächst.

Über wirklich Wichtiges reden

Wir starten unsere Tour, gehen nebeneinander, an schmalen Stellen hintereinander. Wir spüren unsere Muskeln, die Anstrengung, wir reden und lachen, tauschen Erinnerungen aus, sprechen über das Leben. Auch über das, was wirklich zählt. Es kommen genau die Dinge zur Sprache, die im Alltagsstress so häufig unter den Tisch fallen.

Stunden später

Die Watch zeigt mir 28.796 Schritte an, wir haben rund 1.000 Höhenmeter geschafft. Da sind Liegestühle, auf denen wir uns ausstrecken und von der Sonne wärmen lassen. Der Ausblick ist eine Wonne, die Seele entspannt. Angesichts der Schönheit der Schöpfung empfinde ich neue Bewunderung für den Schöpfer. Ihm bin ich auch dankbar für meine Gesundheit, die solche Touren erst möglich machen.

Effektiver als nur Büro

Dinge ordnen sich in meinem Kopf. Meine Augen erkunden die Weite, mein Gehirn entwickelt neue Ideen. Wie von selbst. Diese Minuten des Nichtstuns bringen mich gedanklich weiter als zwei Stunden Arbeit im Büro. So sind wir Menschen offenbar konstruiert.

Nach dem Abstieg fühle ich mich erschöpft, aber glücklich. Ja, es wird in meinen Beinen einen Muskelkater geben – bei meinem Sohn nicht. Wir duschen, fühlen die entspannende Wärme, freuen uns auf ein gutes Essen. Eine Dorade mit Spinat und Knoblauch, ergänzt durch einen kräftigen Rotwein, weckt neue Lebensgeister. Meine Watch meldet mir 1.891 auf der Tour verbrannte Kalorien. Da schmeckt das Menü noch mal so gut.

Gibt mehr Energie für den Alltag

Am Sonntagnachmittag geht es zurück. Jetzt ist die Autobahn voll, wir weichen auf Landstraßen aus und genießen auf der kurvenreichen Strecke die schöne Landschaft Oberschwabens und der Schwäbischen Alb.

Warum gönnen wir uns solche Mini-Auszeiten nicht häufiger? Sie schaffen der von Büroarbeit gestressten Seele und dem Körper Erholung. Mini Auszeiten erzeugen Erinnerungen, die wochen- und monatelang nachklingen. Sie stärken die Bande zwischen den Menschen, die mit dabei sind. Sie machen jeden neuen Spurwechsel, den wir im Alltag vornehmen müssen, einfacher und geschmeidiger. Du bekommst einfach mehr Energie dabei.

Wann steht Deine nächste Mini-Auszeit im Kalender? Und wenn Du ganz mutig bist, baust Du diesen Termin bereits für Dich oder als Team Event in Deine Jahresplanung ein 😉

Mehr Energie bekommen: Dreamday

 „Wer nicht weiß, in welchen Hafen er will, für den ist kein Wind der richtige.“ So hat der alte Seneca die Bedeutung von Zielen beschrieben. Und er hat recht. Viele von uns fühlen sich von den Böen des Alltags-Leben hin- und hergetrieben.

Auf der einen Seite sind die Ansprüche der Kunden oder des Arbeitgebers, auf der anderen nimmt uns die Familie in Beschlag. Vielleicht haben wir ehrenamtliche Verpflichtungen, und auch unsere Hobbys sollen einen festen Platz bekommen.

Was ein ausbalanciertes Leben sein könnte, entpuppt sich in der Realität als Stress auf allen Ebenen – und zwar negativer Stress, der uns krank macht.

„Aussteigen für einen Tag“ Markus Buschmann

Wenn wir gesund bleiben wollen, müssen wir immer wieder aus dem Hamsterrad des Alltags aussteigen. Das Zauberwort dafür heißt „Dreamday“.

Das ist ein Tag (oder mindestens ein halber), an dem wir uns ausschließlich mit unseren Lebenszielen beschäftigen. Wir ziehen uns zurück, gehen an einen inspirierenden Ort – etwa eine Kapelle, eine Hütte am See oder das Restaurant des Stuttgarter Fernsehturms (wegen des Überblicks).

Dort reflektieren wir, was in unserem Leben wirklich wichtig ist. Viele neigen beispielsweise dazu, im Alltag den Beruf wichtiger zu nehmen als die Familie. Das ist verständlich, aber auch kurzsichtig. Denn als Basis für unser Lebensglück sind Beziehungen wichtiger als der Beruf – da sind sich die Experten einig.

Gleichzeitig kann der Mensch, der in harmonischen Beziehungen lebt, auch am Arbeitsplatz bessere Leistung bringen. Nur sollte er nicht erwarten, dass diese Beziehungen ohne eigenen Einsatz harmonisch bleiben. Der (Ehe-)Partner braucht nicht weniger Pflege als ein Kunde; die Kinder brauchen nicht weniger Zuwendung als die Kollegen.

Was wichtig ist, muss jede Woche vorkommen

Als ein Schlüssel zu einem ausgewogenen Lebensstil hat sich eine intelligente Wochenplanung erwiesen. Grundsätzlich gilt: Alles, was nicht mindestens einmal pro Woche einen festen Termin hat, ist Ihnen nicht wirklich wichtig.

Du willst etwas für Deine Gesundheit tun und schaffst es nicht mal an einem Tag in der Woche etwas Sport zu machen? Dann gib es Dir zu: So wichtig ist es Dir auch wieder nicht – andere Dinge bekommen Priorität.

Du hast Deinem Partner*in zugesagt, dass er der wichtigste Mensch in Deinem Leben ist. Gleichzeitig bringst Du es nicht einmal auf eine Stunde pro Woche, in der Du tiefer schürfende Gespräche führst? Vergiss es.

Wie komme ich aus dem Hamsterrad heraus? Wie könnte ich mein Leben ordnen? Dazu wolltest Du schon immer mal ein Seminar besuchen. Zeit für Dich zu nehmen. Ein schöner Gedanke, der auf der Strecke bleibt. Also nicht wirklich wichtig.

Auf diese vier Bereiche kommt es an

Psychologen haben vier Bereiche herausgearbeitet, die für ein ausbalanciertes Leben nötig sind und somit Deine persönliche Resilienz stärken. Du wirst damit psychisch widerstandsfähiger und bewätigst Krisen, beruflich wie privat, leichter.

  1. Körper (Gesundheit)
  2. Familie (Beziehungen)
  3. Beruf
  4. Sinn (Religion/Engagement für andere)

Wer einen dieser Bereiche konsequent ausblendet, führt ein unbalanciertes Leben. Das mag für eine gewisse Zeit gut gehen, aber dann gerät das Leben aus dem Lot.

Konkret: Hast Du für die kommende Woche für alle vier Bereiche Termine anberaumt? Alleine oder mit einem Sparringspartner. Ich wünsche es Dir. Denn damit steigen beträchtlich Deine Chancen, seelisch gesund zu bleiben.

Published On: August 18, 2017 / Kategorien: Business Coaching /